New South Wales: Ein Besuch im Glühwurm-Tunnel

Im Bundesstaat New South Wales ist ein Tunnel zu finden, den eine Schar von Glühwürmchen zum Leuchten bringt. Zudem gilt der Tunnel als Spukort eines Minenarbeiters, der dort verstorben ist. Errichtet wurde der Tunnel im Jahr 1889 als Teil eines Bahnhofs, heute ist er verfallen und dient als beliebte Kulisse für Fotografen und Gruselfreunde. 1895 lief ein Minenarbeiter durch den Tunnel und wurde von einem Zug erfasst. Der Mann wurde dabei angeblich in zwei Hälften geteilt, wobei niemand weiß, wie das passieren konnte. Man nimmt an, dass er sich auf den Gleisen ausruhte und den Zug überhört hat. Heute gilt die Unglücksstelle als Spukort, denn Besucher haben von übernatürlichen Begegnungen berichtet. So besagt beispielsweise eine Legende, dass man im Tunnel die Fußstapfen des Minenarbeiters hören könne. Zudem wird der Tunnel von unzähligen Glühwürmchen erleuchtet, die nach einer Restaurierung unter die Tunneldecke zogen.