Great Barrier Reef extrem geschrumpft

Das weltweit größte Korallenriff, das Great Barrier Reef, hat über die Hälfte der Korallen in den letzten zwei Jahrzehnten verloren, wobei Korallen in allen Größenordnungen davon betroffen sind. Das Great Barrier Reef erstreckt sich auf insgesamt rund 344.000 m², seit dem Jahr 1981 gehört es auch zum UNESCO-Welterbe. Der Rückgang der Korallen ist laut Forscher vor allem auf die hohen Wassertemperaturen und die Korallenbleichen zurückzuführen. Außerdem haben den Riffen auch Dornenkronen-Seesterne und Stürme zugesetzt. Da es aber kaum noch junge Korallen gibt, können sich die Riffs nur sehr schwer erholen.