Fremantle Prison: Ehemalige Sträflingskolonie

Das Fremantle Prison ist in der Nähe von Perth zu finden und war im 19. Jahrhundert eine Sträflingskolonie. Es gilt als das bekannteste australische Gefängnis, das früher vor allem aufgrund seiner Isolationshaft äußerst gefürchtet war. Die Anlage verfügt über eine Kapelle und eine eigene Krankenstation sowie über einen Zellenblock und zwei achteckige Wehrtürme. Darüber hinaus trifft man auf unterirdische Stollen, die die Gefangenen in Sandstein hauten. Auf diese Weise gelangten sie an das Süßwasser unter dem Gefängnis. Besucher können mit Overall, Rettungsweste, Gummistiefel und Lampe ausgerüstet eine Tunneltour unternehmen, die etwa 2,5 Stunden dauert. Im Jahr 1991 wurde das Fremantle Prison geschlossen und man baute es zu einem Museum um. 2010 wurde es von der UNESCO in die Liste der Weltkulturerbestätten aufgenommen. Auch Aborigines wurden im Fremantle Prison weggesperrt, die man aufgrund ihrer Herkunft schlechter als die übrigen Insassen behandelte.