Broken Hill: Alte Bergbaustadt

Im Outback von New South Wales liegt die alte Bergbausiedlung Broken Hill, die häufig auch als Silver City bezeichnet wird. Gegründet wurde sie 1883 von Charles Rasp, einem Grenzreiter, der hier einen Silberklumpen fand. Schnell erwies sich Broken Hill als weltweit größtes Zink-, Blei- und Silbervorkommen. So wurden beispielsweise im Jahr 1900 rund 500.000 Tonnen Erz abgebaut. Auch die Straßennamen nehmen auf den Bergbau Bezug und heißen etwa Choride Street, Argent Street oder Carbon Street. Auf der Halde hinter dem Bahnhof findet ihr das Line of Lode Memorial, das an die Minenarbeiter erinnert, die hier zu Tode kamen. Zwölf Kilometer vom Zentrum entfernt liegt das Living Desert State Reserve mit dem Aussichtspunkt „Sculpture Symposium“, der aus zwölf Skulpturen aus Sandstein besteht. Im März findet hier auch jährlich ein Pferderenntag statt, bei dem sehr hohe Wetten abgeschlossen werden.