Australien: Rucksacktouristen erhalten Steuer zurück

Die sogenannte „Backpacker-Steuer“ ist in Brisbane von einem Bundesgericht für unzulässig erklärt worden. Die Steuer trat 2017 in Kraft, wobei Rucksack-Touristen, die sich mit einem „Working Holiday“-Visum ihre Reise finanzierten, zum Teil eine Abgabe von 15 Prozent bezahlen mussten. Laut Gericht darf Australien jedoch von Arbeitskräften, die aus Ländern einreisen, mit denen ein Steuerabkommen besteht, kein Geld einheben. Rund 75.000 Reisende können nun damit rechnen, dass die Steuerbehörde Australien Tax Office Geld zurückerstatten wird, wobei sich die Gesamtsumme auf einige hundert Millionen Euro beläuft.