Untersuchung: Rauch der Buschfeuer kostete vielen das Leben

Foto: Pixabay/skeeze

 
 
 

Laut einer Untersuchung starben mehr als 400 Menschen aufgrund der Rauchentwicklung, die durch die Buschfeuer in Australien entstand. Zudem wurde in einer Sitzung der nationalen Kommission bekanntgegeben, dass tausende Menschen in Krankenhäusern behandelt werden mussten, darüber hinaus führte die Rauchentwicklung auch zu einer sehr schlechten Luftqualität in Städten wie Canberra oder Sydney. Die Busch- und Waldfeuer begannen in Australien bereits in den Sommermonaten im letzten Jahren, konnten aber erst im März eingedämmt werden. 33 Menschen verstarben unmittelbar, außerdem wurden über 12 Millionen Hektar Landfläche zerstört.