Rinderpreise brechen ein

Foto: Pixabay/sandid

 
 
 

Auch der australische Lebendrindexport ist von der Corona-Krise betroffen. Vor allem Vietnam und Indonesien sind wichtige Absatzmärkte für die Händler und Bauern, innerhalb der letzten Wochen ist der Preis für die Rinder allerdings um ein Drittel eingebrochen. Somit ist der Wert eines Rindes von etwa 350 kg von 1,400 Australischen Dollar auf etwa 900 Australische Dollar gefallen. Der Hauptgrund dafür sind die Maßnahmen, die man in den Abnehmerländern zur Bekämpfung des Corona-Virus ergriffen hat. Damit wurde das reguläre Tagesgeschäft sowie die Lieferketten unterbrochen und die Händler haben einen Rückgang des Umsatzes von bis zu 60 Prozent zu verzeichnen.