Klimawandel: Australien investiert 300 Millionen Euro

Foto: Pixabay/Foundry

 
 
 

Australien plant, rund 300 Millionen Euro unter anderem in die Förderung erneuerbarer Energien sowie in den Katastrophenschutz zu investieren. Geplant sind außerdem Projekte auf den Solomon-Inseln, auf Kiribati sowie in Papua-Neuguinea. Ende Juli wurden in Australien bereits Dürrefonds eingerichtet, um besser für Dürreperioden gerüstet zu sein. Damit das Geld auch gezielt eingesetzt werden kann, wolle man mit den betroffenen Gemeinden und mit Landwirten eng zusammenarbeiten. Die Ökosysteme an den Küsten wurden in den vergangenen Jahren aufgrund extremer Wetterphänomene stark in Mitleidenschaft gezogen. Laut einer Studie veränderten sich dadurch Seegras-, Mangroven- und Korallenbestände. Einige Veränderungen können nicht mehr rückgängig gemacht werden, andere seien im Laufe von Jahrzehnten wieder umkehrbar.