Koalas wegen Chlamydien vom Aussterben bedroht

Foto: Pixabay/skeeze

 
 
 

Chlamydien sind auch für Menschen äußerst unangenehm, in Australien drohen die Koalas nun aufgrund der Geschlechtskrankheit auszusterben. Allerdings haben Forscher von der Universität Adelaide eine Population von Koalabären auf einer Insel gefunden, die nicht von Chlamydien befallen ist und dabei helfen könnte, wieder mehr Koalabären in Australien anzusiedeln. Koalas sind relativ häufig von Chlamydien befallen, diese machen sie unfruchtbar und viele sterben auch an der Erkrankung. Laut Forschungsberichten sind auf der sogenannten Känguru-Insel noch rund 50.000 Tiere ohne Erkrankung zu finden.