Australien: Geldscheine mit Rechtschreibfehler

Foto: Pixabay/NikolayFrolochkin

 
 
 

Im Oktober 2018 ließ die Reserve Bank of Australia die nächste Generation des 50-Dollar-Scheines drucken, allerdings wurde übersehen, dass beim Wort „responsibility“ (Verantwortung) ein „i“ ausgelassen worden war. Nun sind insgesamt 46 Millionen 50-Dollar-Noten mit dem Rechtschreibfehler im Umlauf, was ungefähr einem Wert von 1,4 Milliarden Euro entspricht. Laut dem Münzhistoriker Jim Noble hat es in der australischen Notenbank-Geschichte noch keinerlei solcher Schreibfehler gegeben. Jede Druckvorlage geht normalerweise durch mehrere Korrekturschleifen, dennoch treten immer wieder einmal auch Fehlprägungen auf, die jedoch Einzelfälle darstellen. Gedruckt wurden die Banknoten von der Note Printing Australia Limited, die auch die Verantwortung für den aufgetretenen Fehler übernommen hat. Im nächsten Druckgang wird der Fehler behoben werden, die Banknoten, die derzeit im Umlauf sind, behalten weiterhin ihre Gültigkeit.