Der „Australia Zoo“, der zu den Sehenswürdigkeiten an der Ostküste von Australien gehört, befindet sich nördlich der Küstenstadt Brisbane, der Hauptstadt des Bundesstaates Queensland.

Der Australia Zoo wurde im Jahr 1970 von Lyn und Bob Irwin als „Beerwah Reptile Park“ gegründet. Bob Irwin war ein renommierter Reptilien- und Amphibienwissenschaftler, während Lyn Irwin die Pflege verletzter Wildtiere zu ihrer Aufgabe machte.

Ihr Sohn Steve Irwin folgte seinen Eltern im Jahr 1991 in der Führung des Zoos nach, wurde jedoch im September 2006 bei Unterwasseraufnahmen vor der Küste Queenslands durch einen Rochenstich tödlich verletzt.

Der Australia Zoo beheimatet zwischenzeitlich über 1.000 Tiere, auf deren artgerechte Haltung besonderer Wert gelegt wird. Der sich daher mittlerweile auf ein großes Areal ausgedehnte Zoo wird von einem Shuttlezug befahren, der beim Überbrücken größerer Distanzen hilft.

Viel besucht sind die Krokodilfütterungen im „Crocoseum“ sowie Vogel-, Schlangen-, Tiger- und Elefantenvorführungen, an denen häufig jeweils 5.000 Zuschauer teilnehmen. Ein Familienausflug zu diesen Sehenswürdigkeiten im Osten von Australien lohnt sich schon wegen des betretbaren Känguru-Geheges, in dem die zutraulichen Tiere gestreichelt werden können.